Mittelschule Fürth Soldnerstraße

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Erreichbarkeit während der Sommerferien und Informationen 

zur 1. Schulwoche

 

Sehr geehrte Eltern,  

während der Sommerferien sind wir wie folgt zu erreichen:

Sprechzeiten der Schulleitung:         

                           27.07. - 28.07.2020:         9.30 - 12.00 Uhr

                           31.08. - 04.09.2020:         9.00 - 15.00 Uhr

Sofern es das Coronageschehen ermöglicht beginnt der Unterricht nach den Sommerferien wieder am Dienstag, 08.09.2020, um 7:55 Uhr in normalen Klassenzusammensetzungen. 

Die 5. Klassen werden mit ihren Eltern um 8:15 Uhr im Innenhof der Schule begrüßt. Dort versammeln sich, noch im Freien, die Klassen mit ihren Klassenlehrern, wo Sie noch weitere Informationen erhalten. Ca. gegen 9.00 Uhr können die Eltern dann gehen. Wir bitten alle im Schulhaus  noch Masken zu tragen, im Klassenzimmer, auf dem Platz, können diese dann abgenommen werden.  

Die Schüler/innen der Klassen 6,7, 8,9 und 10 finden sich um 7.55 Uhr in ihren Klassenzimmern ein. Fahrmarken werden, soweit beantragt, am ersten Schultag in den Klassen ausgegeben.  

Aus organisatorischen Gründen endet in der ersten Schulwoche für alle Schüler der Unterricht von Dienstag bis Donnerstag um 11.15 Uhr und am Freitag um 12.15 Uhr. Ganztagsschüler werden bei Bedarf bis 15.30 Uhr betreut. Unterricht nach Stundenplan und Ganztagsbetrieb findet ab Montag, 14. September 2020, statt.  

In dringenden schulischen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte während der üblichen Bürozeiten an die Staatlichen Schulämter in der Stadt und im Landkreis Fürth, Stresemannplatz 11, 90763 Fürth, Telefon 0911-9773 1731, Telefax 0911-9773 1739 (auch während der Ferien besetzt).

Anmeldung für die Aufnahmeprüfung zum M-Zweig

Persönliches Erscheinen an der Mittelschule Fürth Pestalozzistraße, Pestalozzistraße 20,  

90765 Fürth ist erforderlich!  

Telefon 0911 / 979 650  

Freitag, 24.07.2020, 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr  

Montag, 27.07.2020 bis Freitag 30.07.2020 jeweils 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr.  

(Prüfungstermine Deutsch: 02.09.2020, Mathematik: 03.09.2020 und Englisch: 04.09.2020, Anwesenheit jeweils um 7.45 Uhr)

Wir wünschen allen Schülern, Eltern, Lehrern und Sonstigen erholsame und schöne Ferien!


Mit freundlichen Grüßen

C. Binder/B. Kreuzer, Schulleitung 



Elternbrief von  Prof. Dr. Miachael Piazolo

Informationen über den Schulbetrieb ab September und "Brückenangebote 2020". Bitte hier klicken ...


Baumaßnahme an unserer Schule

Ende Mai hat der Umbau unseres ersten Innenhofes begonnen. Wir können uns auf einen komplett neu gestalteten Pausenhof freuen. Hier einstweilen einige Impressionen.

  • IMG_E4655
  • IMG_E4662
  • IMG_E4653
  • IMG_E4661
  • IMG_E4660
  • IMG_E4683
  • IMG_E4669
  • IMG_E4685
  • IMG_E4686

"Herzwerker" - ein Theaterprojekt für soziale Berufe

Meine MitschülerInnen Valeria, Milena, Annika, Linus und ich haben in der Woche vor den Pfingstferien bei einem Theaterprojekt an unserer Schule teilgenommen. Das Theaterstück heißt „Herzwerker“ und ist eigentlich eine Berufsinformation zu sozialen Berufen. Der Regisseur heißt Jean Francois Drozak.

Da wir vorher nicht sehr viele Informationen bekommen hatten, waren wir an unserem ersten Tag alle ein wenig aufgeregt.

Nachdem wir uns vorgestellt hatten, erfuhren wir endlich was in dieser Woche auf uns zukommen würde. Es sollten uns zum Nachmittag Experten besuchen, die uns etwas über ihre Berufe erzählen wollten. Jeder der vier Experten hatte zwei Geschichten aus seinem Berufsalltag dabei, die er uns mitteilte. Anschließend sollten wir diese Geschichten so gut wie möglich nachspielen. Dazu wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe bestand aus Valeria, Milena und Annika. In der zweiten Gruppe waren Linus und ich. Oft stellte es sich als sehr schwierig heraus, diese Geschichten nachzuspielen, weil wir nur eine Minute zum Besprechen hatten. Trotzdem war es sehr lustig, vor allem wenn man der Zuschauer war. Der erste Tag ging ziemlich schnell vorbei.

Am zweiten Tag fingen wir an, in unseren Gruppen die Szenen von gestern zu üben und sie mit Details zu verbessern. Nach jeder neuen geprobten Szene stellte die jeweilige Gruppe ihre ausgearbeitete Geschichte dar. Am Nachmittag hatte die zweite Gruppe früher aus. Die erste Gruppe blieb noch länger um ihren Text für unseren Podcast zum Theaterstück einzusprechen.

Am Mittwochmorgen wurden wir mit der Nachricht überrascht, dass wir unsere Technik selbst aufbauen müssten.  Also machten wir uns gleich an die Arbeit und luden die Bühnenteile aus. Nach ca. zwei Stunden schließlich war alles aufgebaut und wir total kaputt. Dann war es auch schon Zeit für unser tägliches Mittagessen. Danach durfte die erste Gruppe gehen. Linus und ich blieben länger, damit auch unser Text aufgenommen werden konnte. Das Einsprechen hat uns beiden sehr viel Spaß gemacht, da nicht immer alles sofort geklappt hat. Um ca. 16:00 durften dann auch wir gehen.

Am Donnerstag durften wir zum ersten Mal auf der Bühne proben. Nach fünf Durchläufen und vielen Tipps gingen wir zum Mittagessen.  Nachdem wir fertig waren, verabschiedeten wir uns und gingen alle nach Hause. Um 16.30 trafen wir uns dann alle in der Schule, denn um 18 Uhr sollten wir live vor unseren Eltern und Freunden auftreten. Damit wir alle gut aussahen, sollten wir unsere ,,guten” Sachen anziehen. Der Auftritt hat allen gut gefallen und wir bekamen viele Komplimente.

Am Freitag war dann schließlich der große Tag. Wir sollten vor zwei Klassen auftreten. Zum einen vor der 10. Klasse und zum anderen vor unserer Klasse, weshalb wir sehr aufgeregt waren. Wie bei der ganzen Aktion mussten auch hier die Coronaregeln beachtet werden.

Doch auch bei den beiden Klassen kam das Theaterstück gut an und es hagelte schon wieder Komplimente, diesmal von unseren Lehrern. Nachdem die Klassen gegangen waren, trafen sich die Experten, die Regisseure und wir, die Schauspieler, um zu besprechen wie die Auftritte gelaufen waren. Wir besprachen was uns in der Woche gut und was uns nicht so gut gefallen hat. Nach dem wir die Experten verabschiedet hatten, mussten wir alles abbauen. Das ging am Anfang auch recht flott, doch als wir dann das Auto beladen wollten, kam es zu Schwierigkeiten. Keiner hatte sich gemerkt wie der Wagen eingeräumt werden muss. Aber auch dieses Problem wurde gelöst und so konnten wir um 14:00 gehen.

Es gab zwar immer wieder Momente, in denen wir keine Lust mehr hatten, aber im Großen und Ganzen hat uns das Projekt riesigen Spaß gemacht und ich glaube, dass wir viele tolle Erfahrungen mitgenommen haben für unser Leben!

Kevin Köstler, 9a 

  • Herz (1)
  • Herz (2)
  • Herz (3)
  • Herz (4)
  • Herz (5)
  • Herz (6)
  • Herz (7)
  • Herz (8)
  • Herz (9)
  • Herz (10)
  • Herz (11)
  • Herz (12)
  • Herz (13)
  • Herz (14)
  • Herz (15)


Rückkehr aller Schüler nach den Pfingstferien

 

Liebe Eltern,

ab 15. Juni kehren alle Schülerinnen und Schüler gestaffelt und in halber Klassenstärke tageweise an die Schule zurück.

An welchen Tagen Ihr Kind beschult wird, erfahren Sie zeitnah in einem Elternbrief direkt von der Klassenleitung. Da für die Jahrgangsstufen 5 bis 8 pro Woche nur 8 Stunden Präsenzunterricht möglich sind, läuft parallel dazu das „Lernen zuhause“ weiter. Nach Bedarf werden auch noch Probearbeiten geschrieben werden, die die Möglichkeit zur Notenverbesserung ermöglichen sollen.

Absolut wichtig für alle ist, dass die Hygienemaßnahmen im Schulhaus beachtet werden: ein Abstand von mindestens 1,5 m, häufiges Händewaschen und das Tragen von Alltagsmasken sind verpflichtend. Die Schüler betreten das Schulhaus durch verschiedene Eingänge und kommen dabei zeitversetzt zum Unterricht. Die Klassenzimmer werden nach jeder Benutzung intensiv gereinigt. 

Elternbrief des Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo: Bitte hier klicken… 


Zusätzliche Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums. Bitte hier klicken… 


Mit freundlichen Grüßen

Claus Binder, Rektor


Schulpsychologische Beratung

Da momentan keine persönliche schulpsychologische Beratung von Frau Grüner erfolgen kann, sind hier Möglichkeiten um tagsüber mit Frau Grüner Kontakt aufzunehmen.

Telefon 0911 / 79 22 45

Handy: 0172 / 317 27 71

Email: susi.gruener@schulpsych-fuerth.de

Ebenso besteht die Möglichkeit sich an die staatliche Schulberatungsstelle Mittelfranken zu wenden. Telefon: 0911 / 586 76 10


Jugendsozialarbeit an Schulen

Seit April ist die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Soldnerstraße wieder besetzt. Während der Corona Pandemie erreichen Sie Herrn Steidl zwischen 7:30 Uhr und 13:00 Uhr telefonisch oder per Mail.

Telefon:                      Mobil:                         E-Mail:
0911 9737522            01520 6632259          steidl@jas-fuerth.de


Information zum Mittleren Schulabschluss und zum Quali

Die Prüfungstermine für den Mittleren Schulabschluss und den Qualifizierenden Schulabschluss sind vom Ministerium bereits verlegt worden. Die schulinternen Termine werden noch bekannt gegeben. 

Die Infoveranstaltung für die externen Qualiteilnehmer findet nun am 29. April um 14.00 Uhr in Zimmer 105 statt.


Termine Mittlerer Schulabschluss an der Mittelschule:

Dienstag, 30.06.2020, Deutsch

Mittwoch, 01.07.2020, Englisch

Donnerstag, 02.07.2020, Mathematik

Mittwoch, 17.06.23020 Muttersprache (Keine Verschiebung!)


Qualifizierender Abschluss der Mittelschule:

Montag, 06.07.2020 Englisch

Dienstag, 07.07.2020, Deutsch und Deutsch als Zweitsprache

Mittwoch, 08.07.2020, Mathematik

Donnerstag, 09.07.2020, GSE und PCB

Freitag, 19.06.2020, Muttersprache (Keine Verschiebung!)


Informationen der Schulberatung für Eltern vom 16. März



 

Soldner vorn dabei

bei Fürther Leichtathletikolympiade  

Zweiter Sieger bei Mittelschulolympiade 2020

 

Die besten Schülerinnen und Schüler messen sich jährlich bei der Fürther Schulolympiade in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik; dazu gehören: 50m Sprint, Weitsprung, Ballstoßen und Staffellaufen. Die jeweils drei besten Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs und einer Disziplin wettstreiten als Team gegen alle Mittelschulen Fürths um den heiß begehrten Titel, der mit 160 Euro dotiert ist. 130 Euro gingen an die Soldnerstraße, die sich am Ende ganz knapp geschlagen geben musste.  

Herzlichen Glückwunsch an alle, die dabei waren! 



Besuch der Klasse 8a im Jugendmedienzentrum Connect

Am 12.02.2020 besuchten wir, die Klasse 8aM das Jugendmedienzentrum- Connect in Fürth. Zum Kennenlernen gab es erst einmal ein Spiel, um unseren Umgang und unsere Kenntnisse über die Medien zu erfahren.

Nun ging es in Gruppen. Wir beschäftigten uns mit verschiedenen Dingen, die etwas mit „Medien“ zu tun haben. Die 1. Gruppe lernte, wie man einen Roboter programmiert und ihn so durch verschiedene Parcoure lenkt.  Memes wurden in der Gruppe 2 mit verschiedenen Programmen erstellt. Während die 3. Gruppe Minecraft gespielt, Leuchtwäscheklammern gelötet und mit dem 3D-Drucker etwas gedruckt hat. Um die eigene Klasse ging es in der 4. Gruppe, die einen Trick-Film über unsere Klasse erstellt hat.

Die Aufgaben die uns zugeteilt wurden, wurden uns von unserem jeweiligen Gruppenleiter erklärt und vorgeführt. Am Ende, stellten noch die Gruppen ihre Arbeit vor. Anschließend verabschiedeten wir uns bei unseren Gruppenleitern und verließen das Jugendmedienzentrum- Connect.

Zum Abschluss ging unsere Klasse noch gemeinsam Döner essen.        



10aG im "Escape from School"-Projekt

  • Escape from school1
  • Escape from school2
  • Escape from school3
  • Escape from school4
  • Escape from school5


Am 17.11. um 9:00 Uhr machten wir uns auf den Weg ins connect, welches ein Jugendhaus in der Fürther Innenstadt ist. Grund dafür war ein Projekt namens "Escape from School" des Veranstalters "Q3". In diesem Projekt ging es um ein Escape-Spiel, bei dem die Klasse aus der "Schule" entkommen musste. Eigentlich ging es um die Themen Schule und Bewerbung sowie Abschlussfahrt... das Wichtigste in der 10. Klasse im Prinzip!

Los ging es erstmal mit einer Einleitung zum Spiel sowie einer Präsenta­tion, wie man effizienter mit Handys umgehen kann und warum das Internet teuer werden kann. Die Schüler wurden in vier Gruppen zu je fünf bis sechs Teilnehmern eingeteilt, jede Gruppe repräsentierte einen "Schüler" der Klasse.

Nach einer 15minütigen Pause ging es schon los, der Spielleiter startete den zweistündigen Countdown und die vier "Schülergruppen" fingen an, nach Hilfsmitteln oder Tipps zu suchen.

Relativ schnell fanden alle Gruppen ein Tablet, Handy und einen Laptop, mit denen nach Hinweisen gesucht wurde.

Es wurde viel gerätselt, geraten und überlegt, wie man die verschiede­nen Aufgaben lösen sollte. Drei Aufgaben gab es insgesamt, eine Aufga­be war nur eine Spaßaufgabe, welcher sich unglücklicherweise alle Schüler sofort widmeten. 

Die zwei Stunden vergingen sehr schnell, aber leider schaffte niemand, das Rätsel zu knacken. Aber trotzdem gab jeder sein Bestes.

Nach einer kleinen Feedbackrunde verabschiedete sich die Klasse und war gegen 14:40 Uhr wieder zurück an der Schule.

Insgesamt bewertete die Klasse dieses Projekt als sehr informativ und trotz aller Probleme hat es auch viel Spaß gemacht.

        Jean Beckman 10aGM


Berlin, Berlin - wir waren in Berlin

Am 24.09.2019 ist unsere Klasse, die 10aGM, für fünf Tage auf Abschlussfahrt nach Berlin gefahren. Noch dabei waren Herr Mayer, Frau Maurer und Herr Donath.

Treffpunkt war um ca. 9:15 am Fürther Hauptbahnhof, dann ging es mit der S-Bahn Richtung Erlangen, von da aus dann mit dem ICE nach Berlin. Am Nachmittag in Berlin angekommen fuhren wir mit S- und U-Bahn zum Hostel. Dort angekommen wurden die Zimmer belegt und danach gab es ein wenig Freizeit. Am frühen Abend hatten wir dann eine Spree-Rundfahrt. Dort hat man Einiges vom Regierungsviertel gesehen. Am Abend ging es dann in die Jugend-Disco, was sehr gut angekommen ist bei unserer Klasse.

Am Mittwoch besuchten wir zunächst das Holocaust-Mahnmal, am Nachmittag waren wir zu Gast im Bundestag. Nach den Kontrollen und einer Aufklärung über Verhaltensregeln durften wir dann im Bundestag der Fragestunde der Bundestagsabgeordneten beiwohnen. In dieser musste sogar der Verkehrsminister, Andreas Scheuer, erscheinen und Fragen beantworten. Nach dem Besuch im Plenarsaal hatten wir ein Gespräch mit Carsten Träger (SPD). In diesem konnten wir Einiges über das Leben eines Politikers erfahren. Danach hatten wir unser Abendessen im Paul-Löbe-Haus, dem Gebäude, in dem der Großteil der politischen Arbeit in Deutschland verrichtet wird.

Am Donnerstag waren wir unter anderem im DDR-Museum, das allerdings war im Nachhinein nicht so beliebt in unserer Klasse. Am Abend wurde dann das größte Highlight des Programms in der Woche geboten: Das Musical „Mamma Mia“ im Theater des Westens. Es fanden eigentlich alle sehr gut und auch unsere Lehrer waren sehr begeistert. Es wurden auch während der Pause einige Gespräche mit einer Klasse aus Dänemark geführt.

Am letzten Tag besuchten wir das Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen und hatten zwei Führungen mit komplett anderen Führern, die übrigens beide selbst dort im Gefängnis einsaßen. Am späten Nachmittag besuchten wir dann „Madame Tussauds“.

Am Samstag traten wir dann stolz die Heimreise an und am Ende konnten wir als Klasse auf eine wunderschöne Abschlussfahrt zurückblicken!

Sebastian Mietz 10aGM 



Was lange währt wird endlich gut - er ist fertig


Gratulation an die Jungen WK IV/2

Wir waren dabei!

In der Schweiz fand das diesjährige Finale des internationalen Bodenseeschulcups statt und wir waren dabei!

Für diesen Wettbewerb qualifizieren sich die Sieger der Landesfinals, die sich während des Schuljahres im Kreis- und Bezirksentscheid durchsetzen müssen.

Der Wettkampf setzt sich aus einem Dreikampf (Sprint/Sprung/Wurf), den alle zehn Teilnehmer absolvieren, zusammen. Zusätzlich fließen eine Staffel sowie die drei schnellsten 800-Meter-Zeiten in die Punktewertung ein.

Am Donnerstag, den 26.09.2019, machten sich die jungen Jungs (Jg. 2006 – 2008) mit dem Bus auf den Weg, um tags darauf den Cup zu bestreiten. Nach einer kurzen Nacht im Jufa-Hotel in Österreich ging es dann am Sportplatz in Rangau zur Sache. Es traten die zwei Landesbesten aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern, Österreich und der Schweiz gegeneinander an. Bei hervorragendem Wetter sowie einer beeindruckenden Kulisse unterstrich die Mannschaft erneut ihr außerordentliches Talent, trotz vieler Verletzungen.

Völlig erschöpft und stolz ging es zurück ins Hotel, um am nächsten Tag Landau am Bodensee zu bewundern. Mit diesen Bildern und voller unvergesslicher Impressionen erreichten wir dann am Abend die Kleeblatt-Stadt.

Folgende Schüler starteten im Verbund zwischen der Dr. Gustav-Schickedanz-Schule und der Soldnerschule:

Luis Lawson, Nico Secchi, Hennes Ackermann, Alessandro Mirkovic, Steven Brown, Maximilian Stark, Paul Schiller, Marius Mihaescu, Alexander Gluhkow, Kristian Berger. 

  • Bodenseecup1
  • Bodenseecup2
  • Bodenseecup3
  • Bodenseecup4
  • Bodenseecup6
  • Bodenseecup7


Momentan wird unser sehnlichst erwarteter Fahrradständer aufgebaut